Ladungsvorschriften

DruckversionDruckversion

Kennzeichungs- und Beleuchtungsvorschriften

Überstand unter 1 m

Es ist keine zusätzliche Kennzeichnung notwendig, wenn die standard-
mäßig vorgeschriebene Beleuchtung nicht verdeckt wird.
Die Fahrtstrecke bei diesem Überstand ist unbegrenzt

Überstand bis 1,5 m/3,0 m

Nach hinten darf die Ladung bis zu 1,5 m hinausragen, jedoch bei Beförderung über eine Wegstrecke bis zu einer Entfernung von 100 km bis zu 3 m; die außerhalb des Geltungsbereichs dieser Verordnung zurückgelegten Wegstrecken werden nicht berücksichtigt. Fahrzeug oder Zug samt Ladung darf nicht länger als 20,75 m sein. Ragt das äußerste Ende der Ladung mehr als 1 m über die Rückstrahler des Fahrzeugs nach hinten hinaus, so ist es kenntlich zu machen durch mindestens

  1. eine hellrote, nicht unter 30 x 30 cm große, durch eine Querstange auseinandergehaltene Fahne,

  2. ein gleich großes, hellrotes, quer zur Fahrtrichtung pendelnd aufgehängtes Schild oder

  3. einen senkrecht angebrachten zylindrischen Körper gleicher Farbe und Höhe mit einem Durchmesser von mindestens 35 cm.

Diese Sicherungsmittel dürfen nicht höher als 1,5 m über der Fahrbahn angebracht werden. Wenn nötig (§ 17 Abs. 1), ist mindestens eine Leuchte mit rotem Licht an gleicher Stelle anzubringen, außerdem ein roter Rückstrahler nicht höher als 90 cm.

Zuggesamtlänge:
Die Zuggesamtlänge ohne Ladung darf 18,75 m nicht überschreiten.
Die Zuggesamtlänge mit Ladung darf 20,75 m nicht überschreiten.
(Nur mit Ausnahmegenehmigung §29!)

Achtung!
Der Sichtwinkel 15°, der Beleuchtung nach oben, muss eingehalten werden.
Wird durch die überstehende Ladung, die standardmäßig vorgeschriebene Beleuchtung verdeckt, muss zusätzlich immer ein Leuchtenträger montiert werden.

 

AM Auto-Anhänger-Markt  I  Geschäftsführerin: Birgit Schwenkert  I  Winterhäuser Str. 109b, 97084 Würzburg  I Tel. 09 31 / 78 02 37 33
Wir führen Anhänger von Humbaur, Hapert, Stema und Unsinn